Ansprechpartner des KVB:

 
Mathias Muth
Jakobusstrasse 2
36124 Eichenzell - Büchenberg
Mobil: 0157-80895285

e-mail: 1.vorstand-kvb@gmx.de

Martin Happ
Am Hirtzberg 2
36124 Eichenzell
0170-4311446

e-mail: schriftverkehr-kvb@gmx.de

     
  Ansprechpartner für ROMO-Umzug  
 
Mathias Muth
Jakobusstrasse 2
36124 Eichenzell - Büchenberg
Mobil: 0157-80895285
e-mail: 1.vorstand-kvb@gmx.de
 
 
Zum Vorstand 2015 gehören:
1. Vorstand:  Mathias Muth
  2. Vorstand: Markus Klüber
 3. Vorstand: Tania Tasevski
Schriftführer: Martin Happ
Sitzungspräsidenten: Sebastian Möller, Mathias Muth
 Kassierer/Kassenwart: Marco Wittmann
Elferratssprecher: Peter Happ

 

Erweiteter Vorstand
2. Kassierer: Torsten Enders
2. Schriftführerin: Nina Sturm (geb. Wittmann)
 
     

Karneval in Büchenberg ab 1973

Am Rosenmontag 1973 bildete sich in der Gastwirtschaft "Weißes Roß" eine kleine Narrenschar und feierte auf ihre Weise Karneval. Auf einem Getreidewagen, der von Ewald Müller mit seinem Schlepper gezogen wurde, fuhren ca. 25 Männer durch das Dorf. Es wurde zu den Klängen eines Ak­kordeons gesungen und “getrunken” und in so manchem Bauern­hof konnte Schnaps und Bier nachgeladen werden. So fuhr man in die Zillbacher Straße, um auch unseren Ortsteil Zillbach zu besuchen. Ein Zwischenfall ereignete sich, als ein beim Senge Oskar wohnender Amerikaner mit einer Flasche Whisky winkte und Ewald Müller seine Zugmaschine derart stark abbremste, daß dadurch die Narren auf dem Wagen gegen die Vorderwand gedrückt wurden und diese durchbrach. Diejenigen, die damals zwischen Wagen und Zugmaschine fielen, wissen sicher heute noch, wieviel Glück sie hatten, denn man ging ohne Verletzungen  aus diesem Unfall hervor. Nach Behebung des Schadens ging es dann mit voller Stimmung weiter nach Zillbach und von dort wieder nach Büchenberg zum Abschluß in die Gastwirtschaft

 

Nach diesem ersten "Umzug" wurden Stimmen laut, die für das kommende Jahr eine organisierte Karnevalskampagne forder­ten. Allerdings tat sich dann das ganze Jahr nichts, bis im Januar 1974 Ewald Heil diese Idee neu aufgriff und zu­sammen mit Alfred Heil, Helmut Belz, Reinhard Happ und Hubert Möller in der Gastwirtschaft "Weißes Roß" nach ei­nigen Bier und Korn den Beschluß faßten, in diesem Jahr nach 1951 endlich wieder einmal richtig Karneval zu feiern, natürlich auch mit einem Rosenmontagszug als Abschluß.

 

So wurden durch einen öffentlichen Aufruf alle Interessierten am 7. 1. 1974 zu einer Besprechung in der Gastwirtschaft "Weißes Roß" eingeladen. Unter den Anwesenden erklärte sich auch sofort die überwiegende Mehrheit bereit, aktiv am Karne­val teilzunehmen. So konnte schon an diesem Abend die Betei­ligung von 10 Rosenmontagswagen fest eingeplant werden. Die erste Veranstaltung in Form eines Maskenballs wurde auf den 19. 1. 1974 festgelegt. 

Natürlich durfte bei einer richtigen Karnevalsveranstaltung ein Prinz nicht fehlen. So machte man sich zunächst auf die Suche und fand nach einigen Befragungen den damals in Büchen­berg berufstätigen Willi Märtin (Reise Willi), der sich da­zu bereit erklärte, daß Prinzenamt während der kommenden när­rischen Tage auszuüben.

 

Nun brauchte man auch einen Elferrat und Prinzenmariechen, hatte aber noch keine Elferratskappen und Mariechenkleider. So fuhr man an einem Abend zum benachbarten Karnevalsvorsitzenden Hackenberg nach Niederkalbach zwecks Ankauf von gebrauchten Elferratskappen und Mariechenkleidern. Nach Vertilgung von einem Faß Bier bei Herrn Hackenberg einigte man sich über den Preis und konnte schon an diesem Abend die Elferratskappen mit nach Hause nehmen. Ewald Heil versuchte nun in den wenigen Ta­gen vor dem Maskenball verschiedene Männer als Elferratsmit­glieder zu verpflichten, was ihm auch gelang. Der erste Elfer­rat setzte sich wie folgt zusammen:

 

Helmut Belz, Hans Möller, Rainer Raab, Hubert Möller, Miguel Melia, Gerhard Kress, Hans-Egon Fischer, Heribert Beiz, August Raab, Robert Vieres, Bruno Fischer und als Ersatzmann Heini Neumann. Adjudanten waren Alfred Heil und Reinhard Happ. Sitzungspräsident war Ewald Heil.

 

Der Name des Prinzen wurde auf "Prinz Willi I vom runden Leder” festgelegt. Prinzenmariechen waren Marlene Reis, Brigitte Reis Siglinde Schlag und Brigitte Happ ( Steinau ). Mit dieser Mannschaft ging man in die erste Veranstaltung und es wurde ein riesiger Erfolg. Die ersten Büttenredner gaben ihr Bestes und die Stimmung war sehr gut. Die Veranstaltung endete erst in den fühen Morgenstunden. Auch in den nachfolgenden Wochen bis zum Rosenmontag wurden repräsentative Aufgaben von Prinz Willi und seiner Mannschaft wahrgenommen, wie die Besuche von karnevalistischen Veranstaltungen der örtlichen Vereine und Gastwirte. Auch der erste Rosenmontagszug wurde mit 12 beteilig­ten Wagen und vielen Fußgruppen ein Riesenerfolg. Der Rosenmon­tag endete dann mit einem Tanzabend im vollbesetzten Saal in der Gastwirtschaft "Weißes Roß". Die Idee zum Kindermaskenball kam dann von Walter Heil. Am Fastnachtsdienstag trafen sich darauf­hin alle kleine Narren zu ihrem Kindermaskenball, der auch in den darauffolgenden Jahren traditionell durchgeführt wurde. Am Diens­tagabend um Mitternacht wurde am Lohberg die Fastnacht verbrannt.

 

Somit war die erste Karnevalskampagne erfolgreich abgeschlossen worden. Kostenträger dieser ersten Kampagne war die SG Büchen­berg unter der Verantwortung des damaligen 1. Vorsitzenden Ewald Heil und Kassenwart Hubert Möller. Im Verlauf der Kampagne wurde ein Erlös von 123,— DM erzielt. Einige Wochen später  trafen sich alle Beteiligten zu einem Film- und Lichtbildervortrag über die gelaufenen karnevalistisehen Veranstaltungen und zum Rechen­schaftsbericht. An diesem Abend wurden erstmals Stimmen zu einer Gründung eines Karnevalvereins laut, die zunächst mit der Begrün­dung, es wäre nicht genug Geld da, zurückgewiesen wurden. Darauf­hin kam es zu einer großen Spendenaktion, durch die der Grundstock zur Vereinsgründung gelegt wurde. So wurden am 23. 5. 1974 alle Interessierten zur Gründungsversammlung eingeladen und die Vereinsgründung kam auch an diesem Abend zustande. Der erste Vorstand in der Vereinsgeschichte setzte sich wie folgt zusammen:

 

1.Vorsitzender Klaus Heil, 2.Vorsitzender Alfred Heil, Kassenwart Rosemarie Melia Schriftführer Waltraud Schlag

Als der 1. Vorsitzende Klaus Heil aus beruflichen Gründen wieder zurücktrat, übernahm Alfred Heil den Vorsitz und führte dieses Amt bis zur nächsten General-versammlung durch.

 

 

Auch die zweite Karnevalskampagne wurde im Jahre 1975 unter der Regentschaft von Miguel Melia als "Prinz Miguel II von Apfelsinien" mit seinen Adjudanten Erich Schneider und Hermann Puttmann zu einem großen Erfolg. Höhepunkt in dieser Kampagne war der Rosenmontagszug mit 17 Wagen. Erstmals beteiligten sich auch die Nachbarschaftsortschaften Zillbach und Döllbach aktiv am Vereins­geschehen. Während des Umzugs wurden von Prinz Miguel 15 t Apfel­sinen unters Volk verteilt. Büchenberg erlebte in seiner jungen Geschichte die erste Apfelsinenschwemme.

 

 

Prinz 1975/76 Egon Klüber als "Prinz Egon III von der Shilo-Ranch"

 

Ab 1975 übernahm dann Erich Schneider und ab 1977 Manfred Müller das Amt des 1. Vorsitzenden. In den nun folgenden Jahren erlebte der Karnevalsverein Büchenberg einen ständigen Aufwärtstred, wo­bei sich Manfred Müller und Erich Schneider besonders große Ver­dienste um den Verein erworben haben.

 

1975 wurde die erste Tanzgarde gegründet. In der ersten Tanzgarde der Vereinsgeschichte wirkten mit:

Rita Happ, Hildegard Raab, Birgit Ruppel, Stefanie Gerst ( alle Büchenberg ) Margit Klug, Erika Kohlhepp, Ute Horky und Ursula Hommel ( alle Uttrichshausen ).

Die benötigten Uniformen für die Tanzgarde wurden von verschie­denen weiblichen Mitgliedern des Vereins in Hausarbeit genäht. Auch die Umhänge für die jeweiligen Prinzen wurden durch Mitglie­der angefertigt, einen besonderen Namen machte sich dadurch Gertrud und Erwin Klug, inzwischen als "Vereinsschneiderei Klug" ein fester Bestandteil des Vereins. Der Ablauf einer jeden Kampagne wird nun schon traditionsgemäß durchgeführt. So begann man in jedem Jahr am 11. 11. mit der Be­kanntgäbe des Prinzen, der dann jeweils im Januar in der Fremden­sitzung gekürt wurde. Am Sonntagmorgen nach der Fremdensitzung wurde dann die "Straßeneinweihung" durchgeführt, d.h. die

 

Straße, in welcher der Wohnsitz des jeweiligen Prinzen war, wurde bis zum Aschermittwoch auf den Namen des Prinzen umbenannt. Dann folgte ein Maskenball, Fastnachtssamstag ein Kostümball, am Sonntag der Kindermaskenball und am Rosenmontag fand der Umzug statt.

 

Die Kampagne endete am Dienstag mit dem Kehrausball und der an­schließenden Verbrennung um Mitternacht. Außerdem wurden in die­ser Zeit alle anfallenden karnevalistischen Veranstaltungen von den örtlichen Vereinen und Gastwirten von dem jeweiligen Prinzen mit seiner Mannschaft besucht. Auch mit anderen Karnevalsvereinen des Kreises Fulda wurde Kontakt geknüpft, es wurden Besuche und Gegenbesuche durchgeführt.

 

Besonders der Rosenmontagszug wurde zu einem Begriff in Nah und Fern. So konnte man an diesem Tag immer mit einem großen Be­sucherstrom rechnen, dem man bestens gewappnet war. So wurde schon ab 11.00 Uhr Eintopf angeboten, die E1ferratsfrauen sorgten mit frischem Zwiebelsploatz , gebacken im örtlichen Backhaus, für das leibliche Wohl der Gäste und an einem Stand wurden Bratwürst­chen, sowie kalte und heiße Getränke angeboten. Gerade am Rosen­montag war der Verein besonders auf die Mithilfe aller Mitglieder angewiesen und jeder, ob Groß oder Klein, packte an diesem Tag mit an. Dadurch konnte immer ein reibungsloser Ablauf des Rosen­montagszuges garantiert werden.

 

 

 

 

 

 

Prinz 1977/78 Alfred Heil als “Prinz Alfred

vom schnellen Sturm”

 

 

 

(von Alfred Heil)

Auch in der nichtkarnevalistisehen Zeit ist der KVB nicht un­tätig. So wurden in den vergangenen Jahren Sommerfeste und Aus­flugsfahrten für die Mitglieder durchgeführt, um somit den Zu­sammenhalt innerhalb des Vereins zu fördern. Bleibt zum Schluß noch zu hoffen, daß der Verein auch in Zukunft weiter so aktiv sein kann, um unsere Bürger in der närrischen Zeit mit seinen Veran-staltungen zu erfreuen.

 Prinz 1978/79 Walter Heil als

"Prinz Walter VI. aus dem Schlemmerland1

 

Bisher waren im Vorstand tätig:

Manfred Müller, Erich Schneider, Alfred Heil, Walter Heil, Peter Oswald, Winfried Auth, Hubert Möller, Rosemarie Melia, Rita Müller , Ilse Liebert, Stefan Hillen-brand, Gertrud Happ, Ursula Muth, Bert­hold Liebert und Waltraud Schlag. Der Vorstand im Jubiläumsjahr 1983: 1. Vorsitzender: Walter Atzert, stellv. Vorsitzender: Walter Heil und Siegfried Möller, Beisitzer: Rainer Raab, Heini Neumann, Schriftführer: Monika Müller, Kassenwart: Wolfgang Schlag, Kassierer: Ursula Muth

 

 „Prinz Christoph XVIII. vom Badeparadies“ war der letzte Prinz, dessen Kampagne 1990/91 im alten „Wirts-Saal“, ehemals Weißes Roß, stattfand. In diesem Jahr verzichtete man wegen des Golfkrieges erstmals auf die Durchführung des Rosenmontagszuges.

 

Die Kampagne 1991/92 mit „Prinz Stefan

XIX. von Lohn und Gehalt“ war die erste, die im neuen Bürgerhaus durchgeführt werden konnte. Das Raumangebot war deutlich besser. Es ging aufwärts mit den Besucherzahlen. Aber es gab auch mehr Arbeit, vor allem für die Elferräte. Die Bühne musste immer in wochenlanger Arbeit gezimmert werden. Einige Jahres später wurde eine passgenaue Bühne gekauft, die in wenige Stunden aufgebaut war. Ein handgemaltes Bühnenbild wurde erworben.

 

Der Verein entwickelte sich in den folgenden Jahren beständig nach oben. Die aktive Teilnahme am Rosenmontagszug, lange nur dem Prinzen von Büchenberg vorbehalten, wurde auch befreundeten Vereinen erlaubt, was einen regelrechten Zuschauerboom auslöste.

 

In der Kampagne 2001/2002 unter „Prinz JürgenXXIX. vom massiven Traumhaus“ wurde der Rosenmontagszug kurz vor dem Start abgesagt. Karl Gerst, als Helfer eingesetzt, war in der Wurstbude zusammengebrochen und verstorben. Ein Schock für alle.

Die Ära der alleinherrschenden Prinzen endete in der Kampagne 2006/2007. Es regierte erstmals ein Prinzenpaar: „Prinzessin Nina I. von der flotten Schiene & Prinz Bernd XXXIV. von Stahl und Beton“

Diese Vorstandsentscheidung sorgte zu Beginn unter vielen Bürgern von Büchenberg schon für reichlich Gesprächsstoff. Die Aufregung hatte sich aber nach einer durchaus erfolgreichen Kampagne schnell gelegt.

Seit dieser Zeit gab es bis zum heutigen Tag ausschließlich Prinzenpaare beim KVB. Damit ist aber nicht ausgeschlossen, dass künftig auch mal wieder ein Prinz oder eine Prinzessin alleine das Zepter schwingt. Wichtig ist nur, das der oder die Kandidaten über einen guten Leumund verfügen und dem Vorstand geeignet erscheinen, das Amt ehrenvoll zu begleiten zu können.

 

 

 

Heute ist der Rosenmontag in Büchenberg eine Großveranstaltung und der einzige Umzug in der Gemeinde Eichenzell, die weit über den Landkreis Fulda bekannt ist. Eine logistische Herausforderung, die natürlich auch mit viel Arbeit verbunden ist. So nehmen derzeit etwa ca. 35 Motivwagen und Fußgruppen teil. Etwa 5000 Zuschauer säumen regelmäßig die Straßen und feiern ausgelassen Fastnacht. Eine solche Veranstaltung erfordert viele Helfer und Unterstützung von zahlreichen Organisationen. (Feuerwehr, DRK, uvm) Helferinnen.

Der Karnevalsverein Büchenberg richtet      aktuell nachfolgende Veranstaltungen aus:    Karnevaleröffnung, Fremdensitzung, Show-Tanz-Time, Straßeneinweihung, Kinderfastnacht, Büchenberger-Nacht und der Rosenmontagsumzug. Dem Verein stehen zur zeit nachfolgende Garden zur Verfügung: Die Rainbows, die jüngste Tanzgarde, die Chilly Steppers, die Blue Angel, die Stargirls, die Präsidentengarde, die Prinzengarde und Showtanzgruppe. Mädchen aller Altergruppen sind hier zu finden. Der Elferrat besteht aus einer Mischung aus allen Altersgruppen und Gruppierungen aus dem ganzen Dorf. Neben dem Spaß steht natürlich die reichhaltige Arbeit und die Verpflichtung im Vordergrund, verantwortungsbewusster Kulturträger für das Dorf in „roten Jacken“ zu sein. Neu ist die Gruppierung das „Rote Experiment“. Die Gruppe besteht aus jungen Frauen, die viele Jahre in den Tanzgarden mitgewirkt und sich weiter im Verein engagieren wollen.

 

Bisherigen Regenten des KVB:

 

1973/74  Willi Märtin als

"Prinz Willi I. vom runden Leder"

 

1974/75 Miguel Melia als

"Prinz Miguel II. von Apfelsinien"

 

1975/76 Egon Klüber als

"Prinz Egon III. von der Shilo-Ranch"

 

1976/77 Ernst Fischer als

"Prinz Ernst iV. aus dem Unterholz"

 

1977/78 Alfred Heil als

"Prinz Alfred V. vom schnellen Sturm"

 

1978/79 Walter Heil als

"Prinz Walter VI. aus dem Schlemmerland"

 

1979/80 Hubert Möller als

"Prinz Hubert VII. von der Steuerschraube"

 

1980/81 Ewald Heil als

"Prinz Ewald VIII. a.d. Land der bunten

Fliesen"

 

 

1981/82 Siegfried Möller als

"Prinz Siegfried IX. vom schönen Zillbachtal"

 

1982/83 Erich Schneider als

"Prinz Erich X. von der Bärenwerbung“

 

1983/84 Winfried Auth als

„Prinz Winfried XI. von der flüssigen Energie“

 

1984/85 Gerhard Happ als

„Prinz Gerhard XII. vom 30 To. Diesel“

 

1985/86 Gerold Möller als

„Prinz Gerold XIII. von Stift und Zirkel“

 

1986/87 Erwin Klug als

„Prinz Erwin XIV. Hofschneider vom KVB“

 

1987/88 Hubert Schreckenbach als

„Prinz Hubert XV. von den 100.000 Volt“

 

1988/89 Berthold Liebert als

„Prinz Berthold XVI. vom blinkenden Blaulicht“

 

 

1989/90 Elmar Muth als

„Prinz Elmar XVII. der lustige Zimmermann“

 

1990/91 Christoph Schlag als

„Prinz Christoph XVIII. vom Badeparadies“

 

1991/92 Stefan Hillenbrand als

„Prinz Stefan XIX. von Lohn und Gehalt“

 

1992/93 Peter Happ als

„Prinz Peter XX. Dein Freund und Helfer“

 

1993/94 Eugen Halbleib als

„Prinz Eugen XXI. Vom fliegenden Teppich“

 

1994/95 Gerhard Seidel als

„Prinz Gerhard XXII.aus dem Reich der Daten“

 

1995/96 Hermann Ruppel als

„Prinz Hermann XXIII. vom Teppichparadies

 

1996/97 Georg Ruppel als

„Prinz Georg XXIV. der Fliesenkönig vom Angel“ 

 

1997/98 Reinhard Happ als

„Prinz Reinhard XXV. von Sang und Klang“

 

1998/99 Walter Atzert als

„Prinz Walter XXVI. von Heizung-Lüftung-Sanitär“

 

1999/2000 Egon Belz als

„Prinz Egon XXVII. von Döllwich, Zillwich,

Büchemich“

 

2000/2001 XXVIII. Berthold Muth als

„Prinz Berthold aus dem Internet“

 

2001/2002 Jürgen Helfrich als

„Prinz Jürgen XXIX. vom massiven Traumhaus“

 

2002/2003 Jürgen Raab als

„Prinz Jürgen XXX. vom flotten Drahtesel“

 

2003/2004  Steffen Schulz als

„Prinz Steffen XXXI. von Feuer und Flamme“

 

2004/2005 Andreas Melia als

„Prinz Andi XXXII. der Schrecken der 7 Meere“

 

 

 

2005/2006 Christian Halbleib als

„Prinz Christian XXXIII. von der Geldbringenden Zukunft“

 

2006/2007 Nina Wittmann & Bernd Brehl als      

„Prinzessin Nina I. von der flotten Schiene“

                                  &

Prinz Bernd XXXIV. von Stahl und Beton“

 

2007/2008 Melanie & Torsten Enders als

„Prinzessin Melanie II. von Harmonie u. Melodie“

                                  &

„Prinz Torsten XXXV. Schatzmeister vom KVB“

 

2008/2009 Melanie & Michael Melia als

Prinzessin Melanie III. vom grünen Daumen“

                                &

Prinz Michael XXXVI. vom scha(r)fen Schuss“

 

 

2009/2010 Tania Tasevski u. Ekkehard Hochrein als

                  

„Prinzesin Tania IV. von der spanischen Sonne“

                                       &

„Prinz Ekki XXXVII. vom gezimmerten Haus“  

 

2010/2011 Sebastian Möller als

 

Prinz Sebastian XXXVIII. Rockstar des KVB

 

2011/2012 Beate Muth als

 

Beate V. Millenniumprinzessin von Büchenberg 

 

2012/2013 Andreas Roth (Bully)

 

Prinz Andreas XXXIX der Pistenschreck von Büchenberg

 

2013/2014 Markus Happ

 

Prinz Markus XL vom flotten Bienenhaus

 

2014/2015 Manuela Aha und Hubert Aha als

 

Prinzessin Manuela VI. Theaterstar von der Biogemüsebar

 

Prinz Hubert XLI. Schreiner und Bühnendesigner

 

2015/2016 Markus Klüber

 

Prinz Markus XLII von Heizungsbau Helau &

 

 

 

 
 
Disclaimer

Mit Urteil vom 12.Mai 1998  - 312 0 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Hiermit distanzieren sich der Betreiber ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und machen diese Inhalte nichts zu eigen.

 

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Datenschutz

Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.